Urteile neu online gestellt

 
Amtsgericht Wertheim, Beschluss v. 12.12.2019 - Az.: 1 C 66/19
Leitsatz:

15.000,- EUR Zwangsgeld wegen unterbliebener DSGVO-Auskunft

Landgericht Mosbach, Beschluss v. 27.01.2020 - Az.: 5 T 4/20
Leitsatz:

DSGVO-Auskunft: Herkunft der Daten

Oberlandesgericht Frankfurt_aM, Beschluss v. 19.02.2020 - Az.: 6 W 19/20
Leitsatz:

Anwaltsschriftsätze dürfen an Rechtsanwaltskammer weitergeleitet werden

Oberlandesgericht Innsbruck, Urteil v. 13.02.2020 - Az.: 1 R 182/19 b
Leitsatz:

1. Österreichische Post muss keinen Schadensersatz wegen unerlaubter DSGVO-Verarbeitung zahlen.

2.  Bei einem Schadensersatzanspruch nach Art. 82 DSGVO muss der Kläger den Schadensnachweis voll erbringen.

Bayerisches_Oberstes_Landesgericht, Beschluss v. 27.01.2020 - Az.: 203 VAs 1846/19
Leitsatz:

Kein Löschungsanspruch von personenbezogenen Daten gegen Staatsanwaltschaft

Oberlandesgericht Stuttgart, Urteil v. 27.02.2020 - Az.: 2 U 257/19
Leitsatz:

DSGVO-Verstöße sind abmahnbar und verfolgbar

Oberster_Gerichtshof, Urteil v. 23.05.2019 - Az.: 6 Ob 91/19d
Leitsatz:

Rechtsnatur des Schadensersatzanspruchs nach Art. 82 DSGVO II

Oberster_Gerichtshof, Urteil v. 20.12.2018 - Az.: 6 Ob 131/18k
Leitsatz:

Rechtsnatur des Schadensersatzanspruchs nach Art. 82 DSGVO

Oberster_Gerichtshof, Urteil v. 27.11.2019 - Az.: 6 Ob 217/19h
Leitsatz:

Beim DSGVO-Schadensersatzanspruch stellt Art. 82 DSGVO lediglich hinsichtlich des Verschuldens eine Beweislastumkehr auf. Der Kläger muss aber weiterhin den Kausalitätszusammenhang und den Schadensnachweis voll erbringen. Hier kehrt sich die Beweislast nicht um.

Oberverwaltungsgericht Hamburg, Urteil v. 07.10.2019 - Az.: 5 Bf 279/17
Leitsatz:

Anspruch gegen Datenschutzbehörde auf ermessensfehlerfreies Einschreiten